Name und Wohnort:
Lukas aus Kassel

Alter:
20 Jahre

Beruf:
Auszubildender zum Maßschneider

WIE KANN MAN ALS JUNGE NUR SCHNEIDER WERDEN? GANZ EINFACH: MIT EINER AUSBILDUNG.

Kleider sind so ziemlich das Spannendste, was ich mir vorstellen kann. Im besten Fall unterstreichen sie die Persönlichkeit des Trägers. Ein Maßschneider entwirft nach den Wünschen seines Kunden, er berät, schneidet und näht, aber er kann auch zu ungewöhnlichen Outfits und Accessoires anregen, auf die man sonst nicht kommen würde.

„Männliche Schneider trauen sich mehr!“

Gerade Männer, die in diesem Beruf absolut in der Minderheit sind, bereichern den Beruf. Wir wissen zwar nicht, wie es sich anfühlt, einen Frauenkörper zu haben. Das ist aber auch eine große Chance – wir trauen uns mehr. Ich entwerfe gewagtere Miniröcke, verwende auffälligere Materialien wie Pailletten oder aufwändige Applikationen. Wer nicht im Körper einer Frau steckt, ist unbefangener bei den Entwürfen, „geht nicht“ gibt es dann nicht.

Ich habe mich extra auf Damenbekleidung spezialisiert, weil es für Frauen vielseitigere Kleidungsstücke gibt als für Männer. Röcke, Kleider, wilde Hüte, Handschuhe – die Liste ist endlos lang. So viel Abwechslung hat man nur als Damenschneider, das passt einfach gut zu mir.